header image
 

Sälü!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Liebe Freundinnen und Freunde

Frühling ists mit Hochs und Tiefs, was das Wetter betrifft, und natürlich auch alles andere, so wie es halt ist im Leben. Der Berg füllt sich mit Grün und mit Menschen und wir sind emsig dran beim eparieren, Auffrischen, Vorziehen, Aufräumen, neu Bauen und natürlich Pflanzen. Ebenso wie beim Beobachten, Erfahren, Austauschen und zwischendrin auch beim G(en)iessen.

Mit den beiden gut besuchten Pilzkursen sind wir in unser Kursprogramm gestartet, der Garten sieht sehr schön vorbereitet aus und im Hüttengraben sind schon wieder Hunderte von Pilzrugel am Inkubieren, die dann ab dem Herbst Früchte tragen sollen. Für die nächste Zeit haben wir die folgenden Hinweise für euch:

– Am Sonntag, 1. Mai gibt es bei uns erstmals einen Kurs zum Thema Insekten selber ziehen. Daniel Ambühl wird uns allerlei erzählen und uns dabei anleiten, wie wir selber in dieses neue, interessante Feld eintauchen können. Auf dem Balmeggberg werden wir selber auch ausprobieren, wie so eine Insektenzucht auf unseren ausgedienten Pilzhölzern funktionieren könnte. Für diesen Kurs sind noch Plätze frei, mehr Infos gibts hier.
– Im Bogenbaukurs hat es noch 2 Plätze frei in der zweiten Session vom Mittwoch 11. bis Freitag 13. Mai, ansonsten ist er voll. Meldet euch also rasch an, wenn ihr euren eigenen Langbogen unter kundiger Anleitung bauen möchtet. Hier gehts zu Infos und Anmeldung.
– Mitte Mai, an Pfingsten findet auf dem Grüebli wieder die traditionell arbeitssam-inspirierenden PuurePfingstä statt. Meldet euch doch bitte bei uns, wenn ihr dort gerne mithelfen möchtet.
– Später im Mai, am Samstag 28. gibt es wieder unseren bewährten Permakultur-Einführungskurs, wo wir zeigen, wie wir den Prinzipien der Permakultur auf dem Balmeggberg nachleben und Gelegenheit bieten, um eigene Projekte mit uns zu besprechen. Auch hier gibts noch Plätze frei, Infos findet ihr hier.
– Einen interessanten Vortrag gibts am Samstag, 4. Juni, diesmal im Bären in Trubschachen. Daniele Ganser, Sherpa Hänggi und Toni gehen zusammen den globalen Ressourcenkonflikten auf den Grund und erkunden die Möglichkeiten, wie wir mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln regional Lösungen und Alternativen aufbauen können. Mehr Infos dazu findet ihr hier.
– Und schliesslich möchten wir euch noch unseren Permakultur-Design-Kurs von Planofuturo vom 24. Juli bis 7. August sehr ans Herz legen. Dieser zweiwöchige Intensiv-Kurs soll Wege aufzeigen, wie wir uns sinnvoll und tatkräftig beim Aufbau einer nachhaltigen Lebensform engagieren können. Eine Woche erleben wir zusammen das Bergleben, die andere Woche tauchen wir ein in den Kosmos der Stadt Basel mit ihren so anderen vielfältigen Möglichkeiten und Herausforderungen. Wir brauchen noch ein paar Teilnehmer, damit der Kurs zu Stande kommt, deshalb erzählt das bitte weiter. Mehr Infos gibts hier.
So hoffen wir denn, dass ihr ebenfalls gut unterwegs seid im Frühling und freuen uns, von euch zu hören und euch zu begegnen.

Unsere Kurse sind nun komplett aufgeschaltet und schon haben wir viele Anmeldungen dafür. Mira vom Rossgrat hat uns einen kleinen Flyer, den ihr hier runterladen könnt, gestaltet. Alle weiteren Kurse (Yoga, Schweigen, Medizinrad, Einmachen, Rhythmus, Schwitzhütte, Poi, Qi Gong) gibts auf unserer Kurse-Seite…

Und dann noch diese Infos, weil sie immernoch aktuell sind:
– Gemeinschaftszeit auf dem Balmeggberg: Wie jedes Jahr werden wir auch nächstes Jahr von März bis November Plätze anbieten für interessierte Mitmenschen, die gerne einen Monat oder länger auf dem Balmeggberg leben und arbeiten möchten. Wir bieten Kost, Logis und einen Einblick in unseren Bergalltag und erwarten dafür Mithilfe an allen Ecken und Enden wo es Hilfe braucht. Bitte schickt uns ein Mail oder einen Brief (Balmeggberg, 3556 Trub) wenn ihr euch dafür interessiert.

Mit unserem Leben auf dem Balmeggberg möchten wir erfahren, was es für einen nachhaltigen Lebensstil braucht und wie wir von der grossen Energieabhängigkeit hin zu mehr Selbstversorgung und -verantwortung kommen können. Noch sind wir daran, die nötigen Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten zu gewinnen, die wir für einen nachhaltigen Lebensstil auf dem Balmeggberg brauchen. Es ist ein langer Prozess, der sehr viel Zeit und Arbeit braucht. Deshalb sind wir froh, bereits jetzt auf dem Weg zu sein, solange noch Zeit und Musse dafür da ist.

Der Balmeggberg, auf einem Seitengrat über dem Dorf Trub, im schönen Emmental gelegen, bietet Raum, wo im Jetzt Erfahrungen und Begegnungen mit einem postfossilen Lifestyle möglich sind. Sechs grosse und vier kleine Berglerinnen und Bergler leben hier, im Sommer bieten wir Kurse in unseren Jurten an und auf den 6 Hektaren, die zum Grundstück gehören, entsteht eine Permakultur-Anlage, die dem Lernen und der Selbstversorgung mit dem Lebensnotwendigen dient. Mehr dazu in unseren BergGeschichten in der Spalte rechts.

Wir wünschen euch und uns eine herzerwärmende Zeit und freuen uns über eure Nachrichten und die Begegnungen mit euch.

Alles Liebe

Die BalmeggberglerInnen

Kommentar verfassen