header image
 

Sälü!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Liebe Freundinnen und Freunde

Trotz Eis und Schnee meldet sich doch der Frühlig als Versprechen zurück. Zum Beispiel in den längeren Tagen, den Haselkätzchen oder im frischen Grün, das auf dem Kachelofen unter der Lampe spriesst. Auch haben wir schon wieder einige Praktikant*innen, die ab März zu uns stossen werden und die Kursdaten nun auch alle fest gelegt.

Unsere Suche nach neuen Bergler*innen war von Erfolg gekrönt – und wie! Nicht nur eine,  nein gleich drei neue Mitbergler*innen dürfen wir ab Mai bei uns willkommen heissen. Unsere lieben Nachbarn vom Vorder Hüttli ziehen als Kollektiv auf den Berg. Wir freuen uns sehr!

Gerne möchten wir euch auf die nächsten Kursdaten hinweisen. Auf unserer Kurs-Webseite findet ihr die Übersicht über die Kurse im 2018:

Am Samstag 3. März 2018 führen uns Peter und Mättu in die Kunst des Obstbaum-Schnitts ein. In diesem Kurs geht es um Grundlagen, aber auch um praktische Übung an den vielen Obstbäumen auf dem Berg. Am Samstag 7. Juli 2018 findet ein weiterführender Kurs zum oft vergessenen Sommerschnitt von Obstbäumen statt. Hier gehts zur Anmeldung.

Weiter geht es dann mit unserem traditionellen Pilzkurs Speisepilze im eigenen Garten – am 14. April 2018 mit Peter und Toni. Hier gehts zur Anmeldung. Auch dieses Jahr gibts den Pilzkurs zusätzlich in Basel, diesmal am Samstag, 24. März in Bottmingen bei Lashaia. Mehr Infos zum Pilzkurs in Basel gibts hier.

Dieses Jahr können wir wieder einen Permakultur-Einführungskurs anbieten. Am Samstag 21. April 2018 werden Marco und Sherpa Einblick in Theorie und Praxis dieser spannenden Gestaltungsvision bieten. Mehr Infos gibts hier.

Wie schon in den letzten Jahren, gibt es wieder eine kombinierte Bogenbau- und Schmiede-Woche. Sascha, Phipu und Max vermitteln euch diese traditionellen Handwerkskünste und schon mancher Kursteilnehmer ist stolz mit eigenhändig geschnitztem Langbogen und selbst geschmiedeten Pfeilspitzen vom Berg hinunter gestiegen. Die Kurse können einzeln belegt werden und dauern je drei Tage. Hier gibts mehr Infos zum Bogenbau und zum Schmieden.

Und dann haben wir wieder ein paar Hinweise zum Wohnen und / oder Arbeiten. Diese Infos und noch ein paar mehr haben wir auch auf unserer Häuser-und-Projekte-Seite aufgeschaltet.

– Im Mauerhoferhaus in Trubschachen gibt es freie Räume zum Leben, Arbeiten, als Praxis oder eine Kombination davon. Das Mauerhoferhaus ist ein lebendiger Knotenpunkt im Aufbau für viele Wege im Oberen Emmental. Ein 250 jähriges Käsehandelshaus mit bewegter Geschichte und einer verheissungsvollen Zukunft mit Kulturkeller, Bio-Depot, Brauerei und Brotbackofen. Interessiert? Dann melde dich bei Michel: 034 495 56 95, michel.seiler@trubschachen.ch.

– Das Hintere Hellweidli, ein kleiner Bio-Geissenhof in der Nähe von Trubschachen, sucht aufgestellte Mitbewohner / Mitgestalter. Liebe zum Handwerk, zur Landwirtschaft, zu den Tieren und zu einem Leben mit zwei Pflegekindern sind gute Voraussetzungen. Mehr Infos gibts bei Monika: 034 495 65 70, fuchs-mo@outlook.com

– Auf der Stafelalp oberhalb von Wattenwil bei Thun wird ab April eine 4.5-Zimmer-Wohnung frei. Hier leben 4 Familien und 2 Einzelpersonen mit Kindern zwischen 0 und 10 Jahren zusammen. Mehr Infos und ein paar Bilder gibts auf unserer Häuser-und-Projekte-Seite oder direkt bei Lucienne:  stafelalp.wohnen@gmail.com.

Und noch das…

Unsere Pilzrugel sind auspflanzbereit. Wir haben Rugel der Sorten Nameko, Stockschwämmchen, Lungenseitling, Limonenseitling und Austernseitling. Für 25 Fr. pro Stück könnt ihr sie bei uns abholen oder wir liefern sie euch nach Möglichkeit für einen kleinen Aufpreis nach Hause. Schickt uns einfach ein Mail, wenn ihr an den Rugeln interessiert seid. Solange der Boden nicht gefroren ist, können sie jetzt oder dann im Frühling ausgepflanzt werden. Mehr zu unserer Pilzkultur… Auf der Pilzgarten-Webseite von Phipu könnt ihr auch Dübel mit Pilzmycel, beimpfte Substratblöcke und auch die Pilzrugel vom Berg bestellen.

 

Der Balmeggberg, auf einem Seitengrat über dem Dorf Trub, im schönen Emmental gelegen, bietet Raum, wo im Jetzt Erfahrungen und Begegnungen mit einem postfossilen Lifestyle möglich sind. Sechs grosse und zwei kleine Berglerinnen und Bergler leben hier, im Sommer bieten wir Kurse in unseren Jurten an und auf den 6 Hektaren, die zum Grundstück gehören, entsteht eine Permakultur-Anlage, die dem Lernen und der Selbstversorgung mit dem Lebensnotwendigen dient. Mehr dazu in unseren BergGeschichten in der Spalte rechts.

Wir wünschen euch und uns eine herzerwärmende Zeit und freuen uns über eure Nachrichten und die Begegnungen mit euch.

Alles Liebe

Die BalmeggberglerInnen

Kommentar verfassen