header image
 

Sälü!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Liebe Freundinnen und Freunde

Der Sommer schreitet voran – die Tage werden schon wieder merklich kürzer aber wir geniessen noch die warmen Tage und Nächte, die uns geschenkt sind. Der Garten zeigt sich in seiner Fülle und versorgt uns mit vielen Farben, Gerüchen und Geschmäckern.

Gerne möchten wir euch auf diese Begebenheiten  – hinweisen. Für einmal wieder viele, die sich im BergNetzWerk abspielen:

> 3. September ab 13.30 Uhr: Tag des offenen Gartentors. Eine gute Gelegenheit, den Balmeggberg zu besuchen und im sommerlichen Garten umher zu streifen. Auf einer Führung rund um den Berg lässt sich vieles zur Idee, zur Umsetzung und zum Zusammenleben erfahren. Bitte meldet euch an, wenn ihr dabei seid…

8. September von 12-14 Uhr: Gespräche mit Kleinbauern im Bachser Märt Forum in Zürich (Langstrasse 195). Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Food Zurich findet ein Gespräch statt, in dem Mike vom Hüttli und Toni über die Holzkohleproduktion mit Kleinbauern in Tansania berichten. Infos zum Anlass gibts hier…

> 15.-16. September: Tage des Schweizer Holzes – Tag der offenen Tür in der Produktion des Truber Holzes. Wer mehr über diese regionale, ökologische und nachhaltige Bauweise erfahren möchte, kann gerne auf einen Sprung im Längengrund vorbei kommen. Mehr Infos…

> 21. September um 20 Uhr: Infoabend Generationenhaus Mooseggstrasse im Bären Langnau. Eine Gruppe engagierter Menschen plant in Langnau den Bau eines Generationenhauses mit rund 15 Wohnungen. Vor kurzem hat die Wohngenossenschaft Langnau i.E. von der Gemeinde an der Mooseggstrasse ein Stück Land im Baurecht zugesprochen erhalten. Die Idee konkretisiert sich also! An diesem Abend informiert die Genossenschaft über das Vorhaben. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Mehr Infos dazu: http://generationenhaus-langnau.ch/

> 6.-8. Oktober: Herbstkurs Selbstversorgung aus dem Permakultur-Garten. Im dritten Kurs aus der Selbstversorgungs-Reihe hat es noch ein paar wenige Plätze frei. Es geht ums Ernten, Einmachen und Vorbereiten des Gartens für die Winterzeit. Matthias Held, Heidi Rey, Marco Büttner und Toni Küchler erzählen viel Interessantes über die Selbstversorgung mit Lebensmitteln und miteinander verarbeiten wir was gerade im Gemüse anfällt zu schmackhaften Sirups, Chutneys, Eingemachtem etc. Infos und Anmeldung…

> das Grüebli sucht Menschen, die langfristig auf dem gemeinschaftlich geführten Hof leben und arbeiten möchten. Mehr Infos findet ihr hier im Grüebli-Gemeinschafts-Beschrieb…

> mehr Projekte zum Leben und Arbeiten findet ihr wie immer auf unserer Häuser- und Projekte-Seite…

> wir haben wieder auspflanzbereite Pilzrugel der Sorten Nameko, Stockschwämmchen, Austernseitling, Lungenseitling und Limonenseitling. Ihr könnt sie gerne bei uns abholen oder wir bringen sie bei Gelegenheit auch gerne vorbei. Mehr zu unserer Pilzkultur…

Und dann noch diese Infos, weil sie immer noch (und immer mehr) aktuell sind:

Gemeinschaftszeit auf dem Balmeggberg: Wie jedes Jahr werden wir auch nächstes Jahr von März bis November Plätze anbieten für interessierte Mitmenschen, die gerne einen Monat oder länger auf dem Balmeggberg leben und arbeiten möchten. Wir bieten Kost, Logis und einen Einblick in unseren Bergalltag und erwarten dafür Mithilfe an allen Ecken und Enden wo es Hilfe braucht. Bitte schickt uns ein Mail oder einen Brief (Balmeggberg, 3556 Trub) wenn ihr euch dafür interessiert.

Mit unserem Leben auf dem Balmeggberg möchten wir erfahren, was es für einen nachhaltigen Lebensstil braucht und wie wir von der grossen Energieabhängigkeit hin zu mehr Selbstversorgung und -verantwortung kommen können. Noch sind wir daran, die nötigen Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten zu gewinnen, die wir für einen nachhaltigen Lebensstil auf dem Balmeggberg brauchen. Es ist ein langer Prozess, der sehr viel Zeit und Arbeit braucht. Deshalb sind wir froh, bereits jetzt auf dem Weg zu sein, solange noch Zeit und Musse dafür da ist.

Der Balmeggberg, auf einem Seitengrat über dem Dorf Trub, im schönen Emmental gelegen, bietet Raum, wo im Jetzt Erfahrungen und Begegnungen mit einem postfossilen Lifestyle möglich sind. Sechs grosse und zwei kleine Berglerinnen und Bergler leben hier, im Sommer bieten wir Kurse in unseren Jurten an und auf den 6 Hektaren, die zum Grundstück gehören, entsteht eine Permakultur-Anlage, die dem Lernen und der Selbstversorgung mit dem Lebensnotwendigen dient. Mehr dazu in unseren BergGeschichten in der Spalte rechts.

Wir wünschen euch und uns eine herzerwärmende Zeit und freuen uns über eure Nachrichten und die Begegnungen mit euch.

Alles Liebe

Die BalmeggberglerInnen

Kommentar verfassen