header image
 

Sälü!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Liebe BergFreundinnen und BergFreunde

huh, der Spätsommer beschert uns noch einmal ein paar tüchtige Ladungen Sonnenschein – grad recht zum das letzte Emd einzubringen, wilde Beeren zu sammeln und sich an den intensiven Farben zu freuen.

Herbst ist Erntezeit und auch Pilzzeit:

  • Die Pilzrugel sind bereit zum Auspflanzen, die wir im Frühling geimpft haben. Für 25-30 Fr. bringen wir euch gerne ein paar Rugel vorbei. Bitte meldet euch, wenn ihr Interesse habt. Wir haben Austernseitlinge, Lungenseitlinge, Stockschwämmchen, Nameko und neu auch Limonenseitlinge im Angebot. Mehr Infos zur Pilzkultur.
  • Am 23.-25. September gibt es einen weiteren Selbstversorgungskurs, diesmal zum Thema «Ernten und Einmachen» auf dem Balmeggberg. Konfi und Sauerkraut kommen einem da schnell in den Sinn. Aber was es sonst noch für Rezepte in der großen Einmach-Welt gibt, zeigen euch Heidi und Mättu an diesem Wochenende. Der Kurs richtet sich gleichermassen an Cracks wie an EinsteigerInnen. Mehr Infos gibts auf der Kursseite.

Und dann haben wir noch diese Hinweise:

  • Wohnmöglichkeiten rund um den Napf: Auf unserer Häuser und Projekte-Seite gibt es neue Inserate für abgelegene Wohnmöglichkeiten in der wunderschönen Natur rund um Langnau und Marbach…und an vielen anderen Orten mehr…
  • A propos Sonnenschein: Strom von hier sucht dringend Kunden, die ihren Strom aus dem Emmental beziehen möchten. Wie? Ganz einfach! Meldet euch auf www.stromvonhier.ch an und sendet eine Kopie eurer letzten Stromrechnung ein. Damit helft ihr mit, dass die Solargenossenschaft Trubschachen rentabel produzieren kann. Zusammen mit Wasserkraft aus Langnau sind die Mehrkosten für euch gering: für einen durchschnittlichen Haushalt sind es 5-10 Fr. pro Monat.
  • Unser Freund Daniel Ambühl hat ein spannendes Kochbuch herausgebracht: beezza! Das Bienenkochbuch. Mit leckeren Rezepten und spannenden Geschichten rund um das Kochen und Essen von Bienenlarven. Lesen und Probieren ist sehr empfehlenswert…Im nächsten Jurtensommer gibt es voraussichtlich vom 26.-28. Mai 2017 einen Kurs mit Dani Ambühl zur Zucht von essbaren Insekten auf dem Balmeggberg. Mehr Infos gibts unter beezza.ch.
  • Am Montag, 26. September (19 Uhr im Gemeinschaftsraum an der Stüssistrasse 70 in Zürich) gibt es eine Infoveranstaltung vom neu gegründeten Verein SEED Gambia. In letzter Zeit lesen wir auch hierzulande vermehrt über das kleine Land Gambia: Von den westafrikanischen Migrantinnen und Migranten, die mit Schlauchbooten über das Mittelmeer nach Europa flüchten, kommt eine der grössten Gruppen aus Gambia. Unsere Freunde Babou Sowe und Maya Sonderegger leben im Moment in Gambia. Sie berichten aus erster Hand über das Land und über Babous Projekt, mit einer Ziegelei einen Beitrag zu einer sozialen, ressourcenschonenden und nachhaltigen Entwicklung in Gambia beizutragen. Mehr Infos gibts auf Facebook.
  • Das Redaktionsteam von «Filme für die Erde» ist auf der Suche, nach einem bzw. einer RedaktorIn, welcher ab und zu über aktuelle Permakultur-Filme und -Themen etwas auf www.FilmefuerdieErde.org schreiben würde. Wer Interesse hat, kann sich bei Selina melden (selina.niederberger@gmail.com)

Und dann noch diese Infos, weil sie immernoch aktuell sind:
Gemeinschaftszeit auf dem Balmeggberg: Wie jedes Jahr werden wir auch nächstes Jahr von März bis November Plätze anbieten für interessierte Mitmenschen, die gerne einen Monat oder länger auf dem Balmeggberg leben und arbeiten möchten. Wir bieten Kost, Logis und einen Einblick in unseren Bergalltag und erwarten dafür Mithilfe an allen Ecken und Enden wo es Hilfe braucht. Bitte schickt uns ein Mail oder einen Brief (Balmeggberg, 3556 Trub) wenn ihr euch dafür interessiert.

Mit unserem Leben auf dem Balmeggberg möchten wir erfahren, was es für einen nachhaltigen Lebensstil braucht und wie wir von der grossen Energieabhängigkeit hin zu mehr Selbstversorgung und -verantwortung kommen können. Noch sind wir daran, die nötigen Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten zu gewinnen, die wir für einen nachhaltigen Lebensstil auf dem Balmeggberg brauchen. Es ist ein langer Prozess, der sehr viel Zeit und Arbeit braucht. Deshalb sind wir froh, bereits jetzt auf dem Weg zu sein, solange noch Zeit und Musse dafür da ist.

Der Balmeggberg, auf einem Seitengrat über dem Dorf Trub, im schönen Emmental gelegen, bietet Raum, wo im Jetzt Erfahrungen und Begegnungen mit einem postfossilen Lifestyle möglich sind. Sechs grosse und vier kleine Berglerinnen und Bergler leben hier, im Sommer bieten wir Kurse in unseren Jurten an und auf den 6 Hektaren, die zum Grundstück gehören, entsteht eine Permakultur-Anlage, die dem Lernen und der Selbstversorgung mit dem Lebensnotwendigen dient. Mehr dazu in unseren BergGeschichten in der Spalte rechts.

Wir wünschen euch und uns eine herzerwärmende Zeit und freuen uns über eure Nachrichten und die Begegnungen mit euch.

Alles Liebe

Die BalmeggberglerInnen

Kommentar verfassen