header image
 

permaKULTUR – Brücken bauen für das Netz der Zukunft

Rudra-Tour 2012_2

 

Samstag, 17. August 2013, ab 13h30

Programm:

ab 13.30 Uhr       Eintreffen auf dem Balmeggberg
ab 14.30 Uhr       Rundgang auf dem Balmeggberg
ab 16.00 Uhr       Permakultur-Austausch Kathmandutal – Emmental
ab 18.00 Uhr       Abendessen
ab 19.30 Uhr       Konzert Rudra Band
ab 20.30 Uhr      Dia-Vortrag von Krishna Gurung

in Zusammenarbeit mit Thomas Bertschi (Rainbow-Project Schwanden im Emmental), Rudra Band (Kathmandu) und Krishna Gurung (Kathmandu).
Vom Napf in den Himalaya spannen wir an diesem Tag das Netz der Verbindungen um zwei Permakultur-Projekte im Bergland zusammen zu präsentieren und die Zwischenräume mit Gesprächen, Musik und Kulinarischem zu füllen. So arbeiten wir an einer gesunden, fruchtbaren aber auch verbindenden und herzöffnenden permaKULTUR.

Krishna Gurung: Kevin Rohan Memorial Ecofoundation (KRMEF)

Im Gedenken an seinen verstorbenen Sohn Kevin Rohan hat Krishna Gurung 2008 die Stiftung KRMEF in der Nähe von Khokana im südwestlichen Kathmandu-Tal gegründet. Die Stiftung hat zum Ziel, eine Lebensgrundlage für Arbeitslose, Hilflose und Behinderte zu schaffen und die alltägliche Not durch eine umweltverträgliche Selbstversorgung zu lindern und ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Die KRMEF führt Gesundheitsprogramme durch, baut Gebäude aus Lehm und Recycling-Materialien, etabliert ein Bildungsangebot für Kinder und Erwachsene und kümmert sich um die Versorgung mit Energie und Lebensmittel für die örtliche Bevölkerung. Dabei orientiert sie sich an den Grundsätzen der Permakultur und führt die Praktiken der biodynamischen Landwirtschaft in Nepal ein. Praktikanten und ein befreudetes Netzwerk auf der ganzen Welt unterstützen die Arbeit von Krishna Gurung in Nepal. Krishna wird am permaKULTUR-Tag einen Dia-Vortrag über sein Projekt präsentieren.

Balmeggberg

Der Balmeggberg, auf einem Seitengrat über dem Dorf Trub, zuoberst im schönen Emmental gelegen, bietet Raum, wo im Jetzt Erfahrungen und Begegnungen mit einem postfossilen Lifestyle jenseits der heutigen Abhängigkeit von nicht nachhaltigem Energiekonsum und industriell hergestellten Lebensmitteln möglich sind. Die Gemeinschaft von drei Familien bewirtschaftet drei Hektar Land und drei Hektar Wald nach den Grundsätzen der Permakultur und mit dem Ziel einer zunehmenden Selbstversorgung und –verantwortung. Prägend für den Balmeggberg ist das Bauen mit den eigenen Ressourcen Holz und Lehm, die weitgehende Energieversorgung mit Holz und Sonne, die Experimente mit der Kultur von Speisepilzen und mit der Anwendung von Kohle im Gartenbau und das Kreislaufdenken bei der Behandlung des Abwassers. Der Balmeggberg bietet ein Lernfeld für Praktikanten im Bereich Permakultur sowie im Rahmen von Kursen in der Permakultur-Ausbildung. In Zusammenarbeit mit Planofuturo (www.planofuturo.ch) werden die Erfahrungen vom Leben auf dem Balmeggberg auch in Auftrags-Planungen eingebracht. Die BerglerInnen werden am permaKULTUR-Tag auf einer Führung ihren Berg vorstellen und gemeinsam mit Freunden für Übernachtungsmöglichkeiten und kulinarische Höhenflüge sorgen.

 

Nach dem Abendessen können wir unsere Gespräche fortführen oder tanzend unsere Sinne pflegen und das Erfahrene integrieren.

Übernachtungen sind möglich und werden mit einem herzhaften Frühstück am nächsten Morgen abgerundet. Bitte meldet euer Kommen an, damit wir uns vorbereiten können.

Mit eurer Spende unterstützt ihr die an diesem permaKULTUR-Tag beteiligten Menschen.

Treffpunkt: Trub, Löwenplatz (Shuttle- oder Gepäck-Service auf Anmeldung, Bildung von Fahr- oder Laufgemeinschaften, es hat nur wenige Parkplätze auf dem Balmeggberg)

Ort: Balmeggberg, 3556 Trub
Kosten: auf Spendebasis
Anmeldung: an info@balmeggberg.ch oder 034 495 50 88

~ von balmeggberg am 4. Februar 2013.

Kursinformationen, Neuigkeiten vom Berg, Permakultur

Kommentar verfassen